Eva Benno

foto-von-eva-benno-sie-macht-die-moderationen-bei-den-auftritten-der-tontauben

Ja wie kommt denn die zum Chor? Unter all ihren Vorfahren, die aus allen Teilen der ehemaligen k. u. k. Kronländer stammen, war nicht ein einziger Musiker. Folglich kann sie zwar alles mögliche, nur nicht singen. In der Volksschule durfte sie gar nicht mitmachen, so arg war das. Also wie kommt sie nun zu den Tontauben und was macht sie da?

Kurz ihr Lebenslauf: Geboren in Wien, Kindheit in Graz, Schule, Studium des Vermessungswesens, berufliche Laufbahn alles in Wien.

Was sie immer gerne gemacht hat und worin sie echt gut ist: Reden vor Leuten, Vorträge halten und Geschichten erzählen.

1975 kam sie nach Winden am See, 1988 heiratete sie in 2. Ehe einen Hiesigen. Nach ihrer Pensionierung engagierte sie sich im örtlichen Pensionistenverein und begann, die Weihnachts- und Faschingsfeste des Vereins zu moderieren. In dieser Rolle wurde sie von der Chorleiterin der Tontauben, Christa Lindner entdeckt und als „Quatschtante“ (O-Ton Eva) für den Damenchor angeheuert.

Eva hat aus ihren Moderationen eine eigene Kunstform kreiert. Sie sind immer speziell auf das Programm der Tontauben abgestimmt. Mit ihren pfiffigen und originellen Texten hat sie die Herzen des Publikums schon gewonnen, noch bevor die Tontauben einen Ton gesungen haben.