Christa Lindner

foto-von-christa-lindner-die-chorleiterin-des-damenchors-tontauben

Die Allgemeinmedizinerin, vierfache Mutter und zweifache Großmutter ist eine der beiden Gründerinnen und künstlerische Leiterin der Tontauben. Sie liebt das Schräge, Schrille, das nicht Alltägliche und dementsprechend stilsicher stellt sie das kompromisslos unterhaltsame Programm für den Damenchor zusammen. Das Suchen, Finden und Arrangieren der Lieder macht ihr großen Spaß und ist Ihre Leidenschaft.

Ihr musikalischer Werdegang lässt sich wie folgt zusammenfassen: Mit fünf Jahren bringt sie sich selbst das Klavierspielen bei. 10 Jahre später verliebt sie sich in den Kantor ihrer Heimatgemeinde. Als optimistische Pragmatikerin tritt sie daraufhin dem Kirchenchor bei und übernimmt auch gleich die Position der Organistin. Später gründet und leitet sie die Singgruppe „Ladies Sunshine und Mister Moon“. Als sich die Gruppe auflöst, gründet sie gemeinsam mit Birgit Wolf kurzerhand den Damenchor „Die Tontauben“ alias „Oidweiwasumma“. Da gleichzeitiges Singen und Dirigieren auch für Christa nicht leicht unter einen Hut zu bringen sind, entschied sie wieder ganz pragmatisch, die Tontauben ohne Dirigenten singen zu lassen. „Sine praefectus musicus“ ist mittlerweile zum Markenzeichen des Damenchores geworden.

Eine ganz besondere Leidenschaft hegt sie für „altes Klumpert“ (O-Ton Christa) und kein Dachboden in der Gegend ist vor ihr sicher. Aus dem alten Klumpert gestaltet sie wunderschöne Kunstobjekte, wie Mosaikbilder, Skulpturen und Gemälde, die ihren Garten und ihr Haus zu einem Gesamtkunstwerk machen.

Neben der Kunst spielt auch der Sport eine wichtige Rolle in ihrem Leben: Fünf Mal ist sie Marathon-Finisherin, Radfahren und Fußball gehören auch zu ihren Favoriten.